Willkommen an Bord

Willkommen an Board der “Dun na nGall”. Der Waterbus erhielt seinen Namen von dem gälischen Wort für Donegal Town. Die Stadt liegt an der Mündung des Flusses Eske und wurde auf dem Grund einer alten Wikinger-Siedlung gebaut. “Dun na nGall”  (Fort der Fremden) ist eine kleine Stadt voller Geschichte.

DER DONEGAL BAY WATERBUS

In 2006 wurde der Donegal Bay Waterbus in Killybegs speziell angefertigt und von lokalen Unternehmen ausgestattet. Das Schiff  wurde ganz speziell mit einem flachen Boden gebaut und kann auch in einer Wassertiefe von nur 1 Meter genutzt werden. Es wird nicht von Propellern sonder mit Jets angetrieben, ähnlich wie ein Jet-Ski. Es kann 160 Passagiere und 6 Crew Mitglieder befördern.

Außer den Touristenfahrten wird der Waterbus auch von vielen lokalen und nationalen Wohltätigkeitsorganisationen für Fundraising  Aktivitäten genutzt. Mittels freier Fahrten und direkten Geldgaben  spendet der Waterbus im Jahr bis zu 50000 Euro an verschiedene Organisationen. Da der Waterbus ein Gemeinschafts Unternehmen ist, wird der restliche Profit wieder in das Projekt investiert. So wurde z.B. der neue Steg mit Hilfe dieses Geldes gebaut.

Die Burgruine in der Ecke des “Diamonds” war das Zuhause  der O’Donnells – die einflussreichste Familie in Donegal bis zum Anfang des 15. Jahrhunderts, als Red Hugh O’Donnell und Hugh O’Neil während der “Flight of the Earls” (Flucht der Grafen) nach Frankreich und Spanien flüchten mussten.

Sicherlich haben Sie am Eingang zum Parkplatz den großen Anker mit Kette auf dem Fußweg gesehen. Dieser stammt von dem französischen  Schiff, die “Romaine”, welche während der Napoleonischen Kriege hier in der Donegal Bay in den Hassans von der britischen Marine eingekreist wurde. In der Eile zu entkommen, wurde die Kette durchgeschnitten und die Flucht war erfolgreich. In 1951 wurde der der Anker mit Kette geborgen und ist seitdem als Denkmal am Eingang zum Parkplatz zu bewundern.

Willkommen an Bord
Willkommen an Bord